top of page

UNSERE GESCHICHTE

Erste Jahre (1910 - 1950)

 

Die ursprüngliche Binger Fußball-Vereinigung "Hassia" entstand am 20. Mai 1925 durch Fusion des im September 1910 gegründeten Binger FV mit dem später wieder neu gegründeten Vorortverein Hassia Kempten. Bereits im Jahr nach der Fusion zur FVgg. Hassia tauchten die Binger erstmals in der erstklassigen Bezirksliga auf, aus der sie nach der Saison 1929/30 abstiegen. 1940 nahmen sie erfolglos an der Aufstiegsrunde zur Gauliga Südwest teil. In der kurzen Saison 1946 sowie bis zur erneuten Vereinsauflösung in der nach sieben Spieltagen abgebrochenen Saison 1946/47 spielte Hassia Bingen in der neu gegründeten Oberliga Saarpfalz. Im November 1946 wurde der Verein als Zusammenschluss aller Vereine aus Bingen und Bingen-Büdesheim unter dem Nahmen SV Bingen neu gegründet. Seit 1949 nennt sich unser Verein "Binger FVgg. Hassia".

Hassia Bingen Geschichte.jpg

Jahre nach der Neugründung und Blütezeit (1950 - 1990)

1952/53 wurden die Binger erst nach dem ersten Spieltag als Vorjahres-Dritter der 2. Liga für den aus der Oberliga ausgeschlossenen VfR Frankenthal nachnominiert, waren auf den überraschenden Aufstieg am grünen Tisch nicht vorbereitet und stiegen sieglos bei drei Unentschieden und 27 Niederlagen erneut ab. Von 1956 bis 1959 spielte Hassia Bingen nur drittklassig, nach der Gründung der Bundesliga und der damit verbundenen Liga-Neuordnung von 1968 bis 1974 sogar nur viertklassig.

Die Blütezeit der Hassia war in den 1970er und 1980er Jahren. 1977 verpassten die Binger erst im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft der Amateurliga Südwest die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Nach Gründung der Amateur-Oberliga Südwest nahmen die Binger bis 1991 ununterbrochen an der höchsten Amateurklasse teil, 1984 erreichten sie den vierten Platz.

 

Zwischen Verbandsliga und Oberliga (1990 - heute)

 

Drei Jahre nach dem Abstieg kam Hassia 1994 zurück in die neue Oberliga Südwest. 2001 stiegen die Binger in die Verbandsliga ab, nach zwei Jahren erneut auf. 2006 erfolgte der erneute Abstieg in die Verbandsliga. In der Saison 2006/07 wurde die Verbandsliga Südwest mit dem 8. und in der folgenden Saison 2007/08 mit dem 11. Tabellenplatz abgeschlossen.

In der Saison 2008/09 gelang den Kickern vom Rhein-Nahe-Eck der erneute Wiederaufstieg in die Oberliga Südwest. Mit einem 3:1-Erfolg gegen den Ludwigshafener SC am vorletzten Spieltag war die Verbandsliga-Meisterschaft perfekt. In der Folgesaison 2009/10 stieg Hassia jedoch als Tabellenletzter der Oberliga auf Anhieb wieder in die Verbandsliga ab. Holger Wolf löste nach der Saison Hubert Neu als Trainer ab; auf Wolf folgte Ekrem Soy und dann Nelson Rodrigues.

Für die Saison 2012/13 gelang es dem Verein, den Profifußballspieler Aílton für das Fußballteam zu verpflichten, der 13 Tore erzielte. Trotzdem stieg der Verein als Tabellenvorletzter der Verbandsliga Südwest in die Landesliga Südwest ab. 2015 gelang die Rückkehr in die Verbandsliga und in der Saison 2017/18 schaffte man als Vizemeister der Verbandsliga über die Aufstiegsrunde der Tabellenzweiten sogar den Sprung zurück in die Oberliga. Die Saison 2018/19 beendete die Hassia als Tabellenelfter. Nach einer turbulenten Saison 2021/22, in der zwischenzeitlich sogar eine Abmeldung der 1. Mannschaft im Raum gestanden hatte, musste erneut der Gang in die Verbandsliga angetreten werden.  

bottom of page